COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART

6 comments

Posted on 9th November 2013 by in Tomtom Karten

COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART

COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART

  • PDA Solution Center COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART, WMOBILE 5/6/6.1/6.5 und ANDROID IN

WMOBILE 5/6/6.1/6.5 und ANDROID IN

Unverb. Preisempf.: EUR 95,90

Preis:

Offiziell Sygic (Tomtom) Offline UK Westen Europa- Android Karten GPS Navi Tf Sd

EUR 56,85
Angebotsende: Montag Okt-28-2019 9:38:26 CET
Sofort-Kaufen für nur: EUR 56,85
Sofort-Kaufen | Zur Liste der beobachteten Artikel hinzufügen

Ähnliche Tomtom Karten Produkte

11.10.2013TomTom Business Solutions liefert Telematik-Lösung für MeinFernbus
TomTom liefert hierzu neben den GPS-Ortungsgeräten und Navigationseinheiten in den 140 Fahrzeugen von MeinFernbus zuverlässige, präzise Karten mit vierteljährlichen, kostenfreien Updates. Spezielle Kartendaten für Bus und Lkw ermöglichen die …
Read more on Omnibusrevue

Yakumo Delta Navigator 300 GPS Pocket PC inkl. Marco Polo-Software

Yakumo Delta Navigator 300 GPS Pocket PC inkl. Marco Polo-Software

  • PDA mit Marco Polo-Navigationssoftware
  • Windows® Mobile™ 2003 Software für Pocket PCs
  • Integrierter GPS-Empfänger
  • Vollwertiges Navigationssystem mit akustischen Fahranweisungen
  • Einfache Synchronisation mit Microsoft Outlook-Anwendungen

Preis:

Nach oben zu Tomtom Karten


> Hier Stimmen anfordern <


oder Style dein TomTom
TomTom Stimmen Kartenfarben Hintergrundbild Radarwarner


6 Comments
  1. IchBinnes "malte66557" says:

    11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Untauglich!, 9. Oktober 2010
    Rezension bezieht sich auf: COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART (Elektronik)

    Ich kann mich der Bewertung von Bernd Klages nur anschließen. Ich halte CoPilot für hinausgeworfenes Geld.

    Bisher hatte ich ein TomTom One III, mit dem ich ganz zufrieden war. Dann habe ich ein neues Mobiltelefon mit WindowsMobile gebraucht und ich war es auch leid, jedes Mal beim Aussteigen das TomTom aus der Halterung zu nehmen und einzupacken (lesen Sie mal die Statistik, wie viele Autos aufgebrochen werden wegen des von außen sichtbaren Navigationsgerätes!) Da dachte ich (noch), dass es eine gute Lösung sei, wenn das Telefon eine Navigationssoftware bekäme. Auf meinem neuen HTC war eine Testversion von CoPilot vorinstalliert und ich bin auf diesen uralten Verkaufstrick reingefallen.

    Vorausgeschickt: ich lebe nach Terminkalender und bin sehr viel unterwegs. Ich habe also die Software sehr ausgiebig benutzt und meine Ausführungen sind nicht unter „kann in Einzelfällen mal passieren“ zu verbuchen.

    Logik:

    1. Die Bedienung ist fummelig und verschachtelt, teilweise auch dumm gemacht. Beispiel: der Routingtyp kann unterschiedlich ausgewählt werden: schnellste Route, kürzeste, Autobahnen vermeiden, wirtschaftlichste Route. Das geht aber nur, wenn man eine Route vorausplant – wenn man irgendwo steht und dann sein Ziel schnell eingibt ohne eine Route zu voraus zu planen, wird man nicht nach den Prioritäten gefragt, dann gelten offenbar die Einstellungen aus der letzten Routenplanung; dumm gemacht.

    2. Wenn man die Route verlässt, versucht die Software erst einmal einige Zeit, auf die ursprüngliche Route zurück zu führen. Hat man also die Route absichtlich geändert (z.B. wegen Streckensperrung, Stau etc.), dann fährt man erst mal blind, bis die Software das begriffen hat und eine neue Route berechnet.

    3. Die Kommandos kommen zu spät. Im Stadtverkehr ist es oft zu spät, noch die Spur zu wechseln. Man ist also darauf angewiesen, immer das Display des Smartphones im Auge zu behalten und darf sich nicht auf die Kommandos verlassen – sehr unpraktisch und auch nicht besonders verkehrssicher.

    4. Die kürzeste Route ist keineswegs immer die kürzeste Route. Neulich habe ich eine Fahrt gemacht, die ich schon oft gemacht hatte, und ich konnte die gewohnte (von CoPilot genannte) Ausfahrt wegen eines Unfalls nicht benutzen. Also habe ich die nächste Ausfahrt genommen, und siehe da: die neue Strecke war insgesamt wesentlich kürzer!

    5. Was soll man von einer Navigationssoftware halten, die einen in einem Autobahnkreuz in die Ausfahrt lotst, dann „links halten“ meldet, und einen nach dem Autobahnkreuz wieder auf die ursprüngliche Strecke zurückführt? Absolut idiotisch.

    Streckenführung:

    6. Wie oft hat mich die Software schon verkehrt herum in eine Einbahnstraße schicken wollen? Ich habs nicht gezählt.

    7. Wie oft hat mich die Software schon in eine Fußgängerzone leiten wollen? Auch nicht gezählt.

    8. Wie oft hat mich die Software schon in eine „Anlieger frei“-Straße locken wollen? Irgendwann zählt man das auch nicht mehr.

    Kartenqualität (neueste Karten sind installiert!):

    9. Die „kürzeste Route“ durch eine Stadt kann auch schon mal über einen Firmenparkplatz führen. Ein Beispiel von mehreren: die kürzeste Route durch Mannheim hat mich neulich auf die Zubringerstraßen der SAP-Arena geschickt (das sind keine Straßen, die für den Durchfahrtverkehr nutzbar sind – sie führen NUR zur SAP-Arena). Dann sagte dieses Genie: bieg rechts ab – und ich stand vor der vergitterten Einfahrt zum SAP-Arena-Parkdeck. Zum Glück hab ich Humor…

    10. Die Karten scheinen veraltet zu sein. Wenn eine Straßenführung geändert ist, weiss die Software oft nichts davon und versucht, mich auf einer Parallelstraße zu lokalisieren. Bis die Software das gemerkt hat, hat man sich schon ziemlich verfahren.

    11. Praktisch ist die Funktion, einen Alarm abzuspielen, wenn man die Höchstgeschwindigkeit um einen bestimmten (einstellbaren) Wert überschreitet. Leider sind die Karten so veraltet, dass die gespeicherten Höchstgeschwindigkeiten sehr oft nicht mehr aktuell sind. Es hat nicht lange gedauert, bis ich dieses nervige Gebimmel abgeschaltet habe – es war eher selten zutreffend.

    12. Die Software kennt offenbar keine Durchfahrtbeschränkungen. Wenn ich aus Mainz herausfahre, schickt mich die Software regelmäßig in eine „Anlieger frei“-Straße. Sehr sinnvoll.

    Bekommt man deshalb Kartenupdates über die Desktop-Abteilung von CoPilot? Nein, „Sie haben die neuesten Karten bereits installiert“. Die Desktop-Software ist eigentlich nichts Anderes als eine Bestellsoftware für zusätzliche Karten…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 13:17

  2. Garfonso says:

    5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Sehr angenehme Bedienung, 29. Dezember 2009
    Rezension bezieht sich auf: COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART (Elektronik)

    1. Add a qwerty layout for the on screen keyboard (ABC layout really sucks!!)
    2. Add a button somewhere to turn off screen (and lock device?) in pedestrial mode.

    Option 2 is rea…ly necessary for pedestrians… the display will suck out the battery in nearly no time, and pedestrians don’t have onboard power… and if you are walking down a road you don’t want to keep that device in your hand all the time… It’s nicer to let it slip into your pocket, so locking the screen would be nice.
    If you lock the screen using the standby-hardwarebutton, the software will somehow loose track of your movements and won’t recover until you re-enter your destination, sadly.

    Ich mag CoPilot Live 8. Von der Optik und der Bedienung her ist es sehr angenehm. Auch die Software (CoPilot Central) ist ganz in Ordnung und ermöglicht einem das einfach aktualisieren der Software (und auch der Karten, habe heute ein kostenloses Kartenupdate bekommen, da war ich etwas überrascht).

    Um ehrlich zu sein nutze ich Navigationssoftware nicht so häufig und könnte in den meisten Fällen drauf verzichten. Ausprobiert habe ich das Programm nur, weil es auf meinem HTC HD2 vorinstalliert war. Ansonsten hab ich einmal Route 66 8 und Route 66 Maps als Navigationssoftware getestet und sonst nicht so viel Erfahrungen mit Navigationssoftware an sich.
    Bei allen Tests konnte mich der CoPilot bisher sicher an mein Ziel führen. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bisher nur in Deutschland damit unterwegs war (auch wenn ich die europäische Karte gekauft hab). Bisher waren alle Straßen, die ich gesucht hab und die ich befahren hab in der Karte verzeichnet. Auch die Fußgängernavigation hab ich getestet und für brauchbar befunden.

    Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die stören:
    1. Es gibt kein QWERTZ-Tastatur Layout (das ABC-Layout ist einfach nervtötend). Soll aber nachgereicht werden.
    2. Die deutsche Stimme ist ziemlich übersteuert, was zwar den Vorteil hat, dass sie sehr laut ist und man sie auch hört, während man Musik hört, aber das klingt schon recht übel.
    3. Für die Fußgängernavigation fehlt mir eine Option das Display abzuschalten und das Gerät zu sperren. Sperrt man das Gerät selber über den Standby-Knopf hört CoPilot leider auf die eigene Position weiter zu verfolgen und erholt sich erst, wenn man das Ziel erneut angibt. Es wäre schön das Gerät während dem zu Fuß gehen in einer Tasche verschwinden lassen zu können.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 13:52

  3. Andreas Krause says:

    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr gutes Programm mit großen Stärken und kleinen Schönheitsfehlern, 4. August 2010
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: COPILOT LIVE V8 DVD EUROPAKART (Elektronik)

    LieferInhalt:
    Die DVD-Hülle wird in eine Pappetasche gepackt, die ihrerseits in einem großen Couvert steckt, der von innen mit einer Luftpolster-Folie verkleidet und damit optimal geschützt ist. Die DVD selbst ist wiederum in einer wieder verschließbaren Pappehülle, die außerdem noch den Produktschlüssel und eine mehrsprachige Beschreibung enthält.

    PositivBewertung:
    CoPilot ist einfach zu installieren, aber man braucht eine große (je nach Kartenmaterial 1 bis 3 GB freier Speicher) und schnell (mindestens Class 4, standard Class 6, empfohlen Class 8 oder Class 10) lesbare SD-Speicherkarte (im Optimum dann SDHC). Die mitgelieferte Beschreibung und die Anleitung im Internet ergänzen sich dahingehend, dass in der Beschreibung das steht was immer gilt und im Internet das konkrete Modell und das Betriebssystem ausgewählt werden können, um die passende Beschreibung zu bekommen. Es gibt automatische Updates, die vom Gerät selbst oder über den PC mittels USB heruntergeladen werden können. Es braucht GPS, um den Ort zu finden, aber ob man ein GPS-Gerät z.Bsp. mit Bluetooth koppelt oder ob es schon im Gerät verbaut ist, macht keinen Unterschied beim Anwenden und kann über die Einstellungen eingerichtet werden. Es kann außerdem eingestellt werden, ob man gerade zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Wohnmobil, mit dem Motorrad oder mit dem Auto sich bewegt. Es gibt mehrere Ansichtmöglichkeiten inkl. der sog. ‚Fahrersicherheit‘, die nur die wichtigsten Infos zeigt und man damit nicht mit 2D- oder 3D-Karten zu sehr ablenkt wird. Es ist einstellbar, in welchen Entfernungen man eine akustische Ansage wünscht und wann die Hintergrundbeleuchtung gedimmt werden soll bzw. wieder deutlich aufleuchtet, um Akku zu sparen. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Einstellmöglichkeiten und europaweit mehr als 30.000 POIs! Auch lässt sich die Kontakt-Liste öffnen, falls dort auch Adressen stehen, um diese dann als Fahrtziel auszuwählen. Über CoPilotCentral (der DesktopAnwendung, die automatisch mit installiert wird) kann man seine Daten und Einstellungen sichern, aktualisieren, sowie Updates und neues Kartenmaterial aufspielen‘

    NegativBewertung:
    Es gibt keine QWERTZ-Tastatur, sondern eine Tastatur, die das ABC einfach durchgehend abarbeitet ‚ nicht gelungen und gewöhnungsbedürftig! Ü z.Bsp. muss als UE eingegeben werden, wird aber dann im Straßen- oder Stadtnamen als Ü erkannt. Die deutsche Standardstimme wirkt übersteuert, kann aber von der Lautstärke nachträglich heruntergeregelt werden, um das angenehmer zu machen. Es gibt nur eine deutsche Stimme und die Alternativstimme müsste man für 4€ über das Internet direkt bei CoPilotCentral nachträglich herunterladen. Man kann die Anzeige dimmen und bei Abbiegungen wieder selbstständig einschalten lassen, aber nicht komplett ausschalten, denn sonst verliert die Anwendung das GPS-Signal und muss dann (z.T. manuell) dazu aufgefordert werden, es zu suchen. Die Anwendung ist auf 20m korrekt, was manchmal dazu führt, dass man als Fußgänger sich in einem Gebäude befindet, wenn man davor steht. Dafür erkennt es aber, dass man nicht durch Gebäude gehen kann und korrigiert das auf den Fußgängerweg, sobald man sich bewegt. Es werden automatisch anonymisiert Daten gesendet, um als Tracking das Programm in Zukunft verbessern sollen oder um (falls man das möchte, wird man vorher gefragt) an andere, die auch CoPilot benutzen, die aktuelle Position weiterzugegeben. Diese Einstellung muss man ggf. manuell deaktivieren bei CoPilotCentral bzw. den Einstellungen.

    Fazit:
    Das Programm ist verbesserungsfähig, aber insgesamt gelungen und ich kann es weiterempfehlen. V.a. die Updates bzgl. Karten oder Programmdateien, die wahlweise selbstständig, manuell oder über CoPilotCentral heruntergeladen werden können, sind hervorragend und damit aktueller als so manch reguläres Navi! Und die eingebauten Korrekturfunktionen suchen auch ihresgleichen.

    Hinweis:
    Diese DVD enthält Installationsdateien, die geeignet sind für Windows Mobile Phones oder Android Phones. Für das iPhone muss eine andere DVD erworben werden, falls man das nicht als App herunterladen möchte!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 14:25

  4. EFox says:

    38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    gutes Gerät für einen sehr guten Preis, 14. Januar 2005
    Rezension bezieht sich auf: Yakumo Delta Navigator 300 GPS Pocket PC inkl. Marco Polo-Software (Personal Computers)

    Der Yakumo Delta 300 GPS liegt im Vergleich zu ähnlich leistungsstarken Geräten preislich weit vorne. Da drängt sich der Verdacht auf, daß dies nur auf Kosten der Qualität funktionieren kann – dem ist jedoch nicht so.

    Neben dem PDA ist das Netzteil und USB-Kabel sowie das Stromversorgungskabel für die Nutzung des Pkw-Zigarettenanzünders Lieferbestandteil. Das Netzkabel muß unverständlicherweise an das USB Kabel angeschlossen werden, da es keinen separaten Netzanschluß am Gerät gibt. Das führt leider zu unnötigen Kabelwirrwahr auf dem Schreibtisch. Die Software beschränkt sich auf eine Backup-CD mit sämtlichen vorinstallierten Komponenten sowie ein Handbuch als PDF.

    Das vorinstallierte Microsoft Mobile umfaßt die jeweils aktuellste Software für Pocket PCs wie z.B. den Mediaplayer, PocketOutlook, PocketWord, PocketExcel und den IE (natürlich abhängig vom Herstelldatum).
    Zusätzlich sind Tools zum abspielen von MP3s und ansehen von Bildern und ein eReader für eBooks usw. enthalten. Eine Navigationssoftware ist nicht Lieferbestandteil (auch Tool zur simplen Positionsangabe nach Längen- und Breitengraden zum Test).

    Das Gerät ist sehr klein und leicht. Die Steuerung funktioniert überwiegend über den im Gerät verstauten Pen, zusätzlich stehen noch fünf frei konfigurierbare Tasten und eine Art Joystick zur Verfügung. Rückseitig befindet sich die aktive GPS-Antenne, die bei Bedarf auszuklappen und dann aktiviert ist.
    Das Gerät verfügt über einen fest installierten Akku, für welchen bis dato noch keine Wechselmöglichkeit besteht. Die Kapazität genügt bei automatischer Anpassung der Prozessorleistung für ca. 18h im Normalbetrieb und 4-5 Stunden bei aktiver GPS Antenne.

    Der Prozessor verfügt mit einer Taktung auf 300MHz über eine für alle Anwendungen ausreichende Leistung. Selbige kann manuell auf vier Modi angepaßt werden. Empfehlenswert ist die automatische Leistungsanpassung da hier die Akkus bei optimaler Leistung am längsten halten. Lediglich bei Berechnung grafisch anspruchsvollerer Vorgänge wie hochauflösenden Videoclips oder ähnlichem erreicht das Gerät seine Grenzen und die Darstellung ruckelt recht stark.
    Intern stehen 32MB als ROM und 64MB als RAM zur Verfügung was den Erwerb einer SD- oder MM-Card zur Pflicht macht. Der Vorzug ist hier klar einer 512MB SD-Card zu geben.

    Steuerungstechnisch ist an diesem Gerät nicht viel auszusetzen da sich die einzelnen Bedienelemente nach Belieben konfigurieren lassen. Softwaretechnisch bestehen natürlich gewisse Einschränkungen im Vergleich zu W2k oder XP da eine echte Multitaskingfunktion nicht vorgesehen ist. Also wird MSDOS ähnlich die eine Anwendung geschlossen bevor die nächste geöffnet wird.
    Per ActiveSync lassen sich Kontakte und Daten problemlos übertragen bzw. konvertieren, so daß der Austausch von z.B. Kontakten, Terminen, Execel oder Word Dokumenten einwandfrei funktioniert. Einzig die Übertragung großer Datenmengen dauert extrem lange. Hier bietet sich die Verwendung eines externen Card-Readers mit Anschluß an den PC an, mittels welchem die SD-Card direkt und wesentlich zügiger beschrieben werden kann.

    Ich habe die Marco Polo Navigationssoftware und den TomTom Navigator 3 getestet. Beide Anwendungen laufen problemlos und einwandfrei. Lediglich beim TomTom 3 kommt es bei Verwendung der Deutschlandkarte zu Positionsungenauigkeiten von ca. 30m!
    Vor Installation der Marco Polo Software sollte unbedingt das Service Pack installiert werden. Der Navigator funktioniert dann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land recht gut. In jedem Fall, und das gilt für jede Navigationssoftware die ich kenne, sollte der Fahrer jedoch auch ab und an auf seinen Menschenverstand benutzen anstelle sich nur auf die Ansagen des Gerätes zu verlassen.
    Verwendet man den PDA als Navigator bietet sich der Kauf der Kfz-Halterung. Diese verfügt über einen flexiblen Arm mit Kugelgelenk an der Geräteaufnahme. Beide Elemente sind sehr steif, so daß sich das Wackeln auch auf Kopfsteinpflaster in Grenzen hält. Die Befestigung funktioniert per Saugnapf an der Windschutzscheibe. Einzig für Fahrzeuge mit Frontscheibenheizung sollte eine externe GPS-Antenne beschafft werden, die jedoch im Moment von Yakumo noch nicht angeboten wird für welche aber ein Anschluß am Gerät vorgesehen ist.

    Ich kann an diesem Gerät beim besten Willen keine signifikanten Soft- oder Hardwarefehler entdecken. Ich nutze den PDA seit einem halben Jahr sowohl privat als auch geschäftlich und kann auf jeden Fall eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 14:54

  5. Martin Schlömer "stroboskop" says:

    39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Bei dem Preis unschlagbar – aber keine Wunder erwarten, 22. August 2004
    Rezension bezieht sich auf: Yakumo Delta Navigator 300 GPS Pocket PC inkl. Marco Polo-Software (Personal Computers)

    Der Pocket PC von Yakumo ist prima: hat ein großes Display, Pocket Word und Excel und funktioniert wie man es sich wünscht.
    300 MHz reichen für die meisten PPC Programme absolut aus. Nur PocketQuake fängt ab dem 2. Level doch recht stark an zu ruckeln 🙂

    Aber die 64MB Speicher sind sehr schnell voll, da sie sowohl als Daten-, als auch als Arbeitsspeicher verwendet werden! D.h. man sollte dringend eine Speicherkarte kaufen. Die Navigationssoftware braucht mit der kompletten Deutschlandkarte ca.240 MB, d.h. man sollte sich mindestens 512 MB Speicher zulegen, wenn man mehr damit machen möchte, als nur zu navigieren.

    Der GPS Aufsatz sitzt so fest, daß man beim ersten Aufklappen Angst hat ihn abzubrechen. Ich hatte schon den Schraubenzieher in der Hand, als ich es mit gezieltem Fingernagel Einsatz endlich geschafft habe.

    Die Navigationssoftware ist übrigens der „Marco Polo Mobile Navigator“, der auf dem „Map & Guide“ System von Falk aufsetzt.
    Der bekanntere „Mobile Navigator“ von Navigon hat damit nichts zu tun!

    Und eben diese Software ist eigentlich der schwächste Bestandteil des Angebotes. So wurde ich auf verschiedenen Autobahnen schon dazu aufgefordert bei einer abfahrenden rechten Spur rechts zu bleiben, obwohl ich auf der Autobahn bleiben musste. Im Erstfall sollte man sich doch lieber auf seinen eigenen Orientierungssinn verlassen.

    Das Kartenmaterial ist OK. Aber in 240MB läßt sich verständlicherweise nicht jeder Feldweg unterbringen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 15:06

  6. Anonymous says:

    45 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    KLEIN-LEICHT-HANDLICH-SUPER, 12. August 2004
    Von Ein Kunde
    Rezension bezieht sich auf: Yakumo Delta Navigator 300 GPS Pocket PC inkl. Marco Polo-Software (Personal Computers)

    Ein zuverlässiger Begleiter, ob im Auto, Motorrad, am Fahrrad, oder auch zu Fuß.

    Kann man nur empfehlen, das Bundle ist hervorragend ausgestattet! Die Software läuft bis auf ein paar kleine Ungenauigkeiten sehr gut und stabil. Diese können aber mit dem ca. 2MB grossen Service-Pack 1 auf der Homepage behoben werden !
    Vorsicht ist beim Aufklappen der GPS Antenne geboten, da sie star arretiert ist. Ist nur im akgeklappten Zustand aktiv, dann findet sie aber auch mehrere Sat’s wenn sie im Getränkehalter eines 4er Golfs steckt ! Die Sprachausgabe ist klar und deutlich und kann sehr laut gestellt werden, Tempo 200 kein Problem 😉
    Der Yakumo funktioniert auch einwandfrei mit anderen Navi-Programmen…und die Rechenleistung ist mit den 300 MHz ausreichend, Spielen packt er locker.

    Fazit: Zu diesem Preis wirklich unschlagbar.
    Tipp: Schnellstmöglich eine 1 GB MMC Speicherkarte zulegen!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    9th November 2013 at 15:25

Leave a comment